Meet Magento 2012 – Ein Rückblick und persönliche Eindrücke

Oder was ist ein Frontendverbesserer?

Hallo Magento Freunde. Nach 2 sehr interessanten und spannenden Tagen im Westin Hotel, Leipzig auf der Meet Magento – der jährlich statt findenden Tagung, Fachmesse und Community-Treffen des Online Shop Systems Magento, sitze ich nun wieder in meinem Büro in der Heimat und halte meine Gedanken und Eindrücke für all diejenigen fest, die nicht dabei sein konnten.

Neben all den tollen Vorträgen (zu einer kleinen Auswahl komme ich gern später) und der genialen After Show Party in der Moritzbastei, war es für mich besonders interessant, viele der Leute, mit denen man in den Jahren der Arbeit mit Magento ganz automatisch über Foren, Blogs und Soziale Medien bekannt ist, endlich einmal persönlich zu treffen und die Menschen hinter all den Nutzerfotos und Avataren kennen zu lernen. Ich habe viele interessante Gespräche geführt, jede Menge toller Kollegen getroffen und bereue es fast ein wenig, nicht schon in den letzten Jahren dabei gewesen zu sein.

Aber nun zu einigen Vorträgen des ersten Tages

Auf www.meet-magento.de sind für die einzelnen Vortäge die Unterlagen im PDF Verfügbar. Sobald die Video-Mitschnitte verfügbar sind, werde ich diese natürlich gern einfügen.

Mass Customization mit Magento

Michael Schäfer von justselling und Stefan Haeußler von dotsource sprachen über die so genannte Mass Customization –  die Möglichkeit des Kunden, sein zu bestellendes Produkt in Details wie z.B. Farbe, Form, Zusammensetzung oder anderen Details zu konfigurieren und anzupassen. Dies wurde anschaulich an Beispielen wie z.B. mymuesli gezeigt und erläutert.

High Performance Multi-Server in der Cloud

Fabrizio Branca von AOE Media zeigte anhand eines eindrucksvollen Beispiels am aktuell international umsatzstärksten Magento Shop – den allseits beliebten Angry Birds – eine mögliche Struktur von Online Shops in der Cloud (z.B. der Amazon Cloud) in Verbindung mit dem Varnish Caching. Angry Birds ist das erfolgreichste Online Spiel aller Zeiten. Rovio (das Unternehmen hinter dem Spiel) macht einen Großteil des Umsatzes mit Merchandizing- und Fanartikeln zum Spiel. Bei den genannten Umsatz- und Besucherzahlen (über 1 Mio Besucher am Tag) des Shops ging mehr als ein allgemeines Raunen durch den Saal. Natürlich ist so eine Cloud-Struktur auch in etwas kleinerem Umfang umsetzbar und bietet aufgrund seiner Geschwindigkeit, Ausfallsicherheit und Skalierbarkeit große Vorteile. Recht interessant war es allerdings auch zu hören, wie sich die Lizenzkosten für Magento Enterprise Installationen bei steigender Anzahl von Servern in Cloud Installationen entwickeln.

Konfiguratoren mit Magento

Tobias Vogt, bekannt unter anderem aus dem Webguys Blog stellte Schritt für Schritt die Entwicklung eines Produktkonfigurator-Moduls vor. Auch für mich als Webdesigner und Frontendentwickler (der von Vinai Kopp in den Raum geworfene und irgendwo auch für mich passende Titel Frontendverbesserer begleitete die Messe 😉 ) war es ein sehr interessanter Vortrag. Mehr dazu in einem Artikel im Webguys Blog.

Der Abend

Meet Magento Aftershow Party

Den Rest des Abends (für mich und die meisten anderen auch den Großteil der Nacht) füllte die großartige After Show Party mit vielen klasse Unterhaltungen, mehr als leckerem und vielfältigem Catering und natürlich auch dem einem oder anderem Bier´chen. Ein Großteil der Party verlagerte sich bei den hochsommerlichen Temperaturen relativ schnell nach draußen.

Tag 2

Meet Magento Eröffnung Tag2

Am ersten Tag habe ich (aufgrund der üblichen Pünktlichkeit der Bahn) die Eröffnung und Opening Keynote leider verpasst. So ließ ich mir nach einem ausgiebigem Frühstück mit Freunden, Kollegen und einigen Litern Kaffee die Eröffnungsrede am 2. Tag natürlich nicht entgehen. Gesprochen wurde vor allem über X.commerce, der sich in Entwicklung befindlichen Verknüpfung von Online Shop, ERP, CRM, Zahlung (Paypal) und vielem mehr auf Basis von Magento. Leider war die Rede – da waren sich viele Anwesende einig – recht abstrakt gehalten und es wurde kaum auf wirkliche Details eingegangen.

Das Barcamp

Den Rest des Tages und einen der interessantesten Bestandteile der Meet Magento füllte für mich das BarCamp mit allerlei Diskussionen und Vorträgen. Gesprochen wurde unter anderem über den auch von mir bereits sehr gern in mehreren Shops eingesetzten Market Ready Germany-Ersatz – German Setup von FireGento. Das Medienkombinat stellte seine Arbeit und Problemlösungen bei der Entwicklung eines kompletten Ajax-Frontends für ein Magento Projekt vor und es wurde ein Excel-Addon für ein einfaches Editieren von Magento-Übersetzungen in Excel, ohne sich durch die übliche Vielzahl von CSV-Dateien wühlen zu müssen gezeigt.

Eine rege Diskussion fand wie vorauszusehen über den kürzlich bekannt gewordenen Magento Fork Mage+, sowie die Vor- und Nachteile so einer Entwicklung statt. Vorgestellt wurde auch das von Netresearch entwickelte Tool Jumpstorm, welches der schnellen, automatisierten Installation und Konfiguration von Magento inklusive Extensions usw. dient (z.B. für häufig benötigte Entwicklungsumgebungen). Erfreulicherweise ist auch diese Entwicklung kostenfrei auf github verfügbar.

Positives:

  • Meine Erwartungen an die Veranstaltung und die zahlreich vertretene deutsche Magento Community wurde durchweg mehr als erfüllt.
  • Hotel, die Location und das Catering waren erstklassig.

Verbesserungsvorschläge:

  • Es wurde zwar mit weiteren Stühlen aufgefüllt, aber eventuell sollte der Entwickler-Raum im nächsten Jahr (sofern möglich) besser in einen größeren Raum verlegt werden.
  • Der 2. Tag mit dem Barcamp hätte (so habe ich es auch von vielen anderen Teilnehmern verlauten hören) gern auch weiter in die Nachmittagsstunden laufen können.
  • Irgendwann kam die Idee auf, beim nächsten mal evt. (sofern vorhanden) die Twitter Namen und Avatare mit auf die Namenschilder zu drucken. Bei so manchem überlege ich noch heute, woher ich ihn kannte. 😉

Negatives:
Warum war ich nicht schon in den letzten Jahren dabei? (Ohrfeige an mich selbst)

Alles in allem war es eine großartige Veranstaltung, die ich mit Sicherheit auch im nächsten Jahr nicht verpassen werde. Mein Dank geht vor allem an die Initiatoren und Veranstalter und die anwesenden Redner mit ihren tollen Vorträgen und Diskussionen, aber natürlich auch die anwesenden Besucher – die Community, welche so ein Treffen erst ermöglicht. Ich werde beim nächsten mal mit Sicherheit auch schon einen Tag vorher anreisen und so einfach etwas mehr Zeit mitbringen. Wir sehen uns spätestens in einem Jahr. 🙂

Einige weitere interessante Rückblicke anderer Besucher:

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Magento/eCommerce abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Meet Magento 2012 – Ein Rückblick und persönliche Eindrücke

  1. Alexander Hu sagt:

    Ich hoffe, dass ich nächstes Jahr endlich dazu komme…hört sich alles interssant an und sieht auch gut aus 🙂

4 Trackbacks/Pingbacks for Meet Magento 2012 – Ein Rückblick und persönliche Eindrücke

  1. Meet Magento #6.12 in Leipzig - Coderblog

  2. Rückblick zur Meet Magento 2012 #mm12de « Magento Blog für Entwickler und eCommerce-Shops – webguys.de

  3. Blogs aus Mecklenburg-Vorpommern bei ebuzzing.de – Ranking für Juni 2012 | world wide Brandenburg

  4. Blogs aus Mecklenburg-Vorpommern bei ebuzzing.de – Ranking für Juli 2012 | world wide Brandenburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.