Meet Magento 2014 – ein Rückblick

Wieder einmal sind 2 (eigentlich 3) wunderbare Tage auf der Meet Magento im Westin Hotel in Leipzig vorbei und ich muss doch einmal einige Eindrücke los werden. Wer sie noch immer nicht kennt: die Meet Magento ist eine Reihe von Veranstaltungen – Messe und Community Treffen zugleich, die inzwischen jährlich in vielen Ländern statt findet. Nicht nur in Deutschland ist dies die größte Veranstaltung für das Shopsystem Magento.

Wie auch im letzten Jahr bin ich auch diesmal schon rechtzeitig am Sonntag angereist, um die inzwischen recht bekannt gewordenen PreParty im Leipziger Spizz nicht zu verpassen und habe dort einen tollen Abend mit alten und neuen Bekannten verbracht. Im Gegensatz zu den Vorjahren fand die Party diesmal im geräumigen Spizz-Keller statt, was weit mehr Freiraum und Möglichkeiten für anregende Unterhaltungen bot, ohne dass die Stimmbänder am nächsten Morgen allzu sehr in Mitleidenschaft gezogen worden.

Nach der Eröffnung am Montag durch den deutschen Community Manager Rico Neitzel und der Opening Keynote von Arnulf Kneese (Paypal D/A/CH) teilten sich die Massen auf. Für mich ging es für mich natürlich direkt in den reichlich gefüllten Entwickler-Saal. Dort stach vor allem ein Vortrag heraus:

Einmal Magento Entwicklung in 30 Minuten

Tolle Arbeit geleistet haben Rico Neitzel und Fabian Blechschmidt (zusammen Ribian Blechzel)  in ihrem Vortrag „Magento – Half a Rush Hour for Developer“, in dem sie wirklich in 30 Minuten (mit Verlängerung am Folgetag) einmal komplett die Grundlagen der Magento-Entwicklung von Backend bis Frontend runter gerattert haben. Im Sekundentakt wechselten die Folien und nur zum Luftholen wechselten die Sprecher. Da von vornherein klar war, dass bei dem Tempo wohl niemand mit kommt, haben die beiden die insgesamt 275 Folien zu ihrer Präsentation auch online zum Download bereit gestellt: diepraesentationistonline.de.

Für reichlich Aufsehen hat am Nachmittag vor allem ein Vortrag gesorgt:

The Harsh Truth of Magento Enterprise

Tim Bezhashvyly von der 21sportsgroup GmbH hat in einem sehr kritischem und recht sarkastischem Vortrag die Vorteile der Magento Enterprise Edition aufgezählt, die durch gleichwertige oder bessere Extensions ersetzbaren Features und die Bugfixes abgezogen und den übrigen Features sowie dem „Support“ den stattlichen jährlichen Preis von 12.000 Euro je Installation gegenüber gestellt. Damit will er natürlich nicht gesagt haben, dass die Enterprise Edition ihr Geld nicht wert ist, sondern eher dass sie von vielen Shops genutzt wird, ohne sie auch nur ansatzweise auszureizen oder gar zu benötigen. Nun ja, andererseits darf man natürlich nicht vergessen, dass Magento genau aus dieser Enterprise edition finanziert wird…

Vor allem aber recht kritisch ist Tim auf den Status von Agenturen als Gold-Solution-Partner eingegangen. Um diesen Gold-Status zu halten müssen Agenturen pro Jahr ganze 5 neue Enterprise-Lizenzen vermitteln (die jährlichen Vertragsverlängerungen zählen nicht). Sicherlich kann man hier bei weitem nicht alle Gold-Partner über einen Kamm scheren, aber es verleitet doch die eine oder andere Agentur dazu, jedem noch so kleinem Shopbetreiber – egal ob sinnvoll oder nicht – die Enterprise Version aufschwatzen zu wollen.

Auf den sarkastisch bissigen Vortrag folgte minutenlanger Beifall (vor allem von Seiten der Entwickler) der wohl so manchem etwas bitter aufgestoßen sein dürfte…

Der Abend

Am Abend des ersten Tages folgte dann natürlich wie üblich die inzwischen legendär gewordene Aftershow Party in der Leipziger Moritzbastei. Dort gab es wie üblich jede Menge Spaß, tolle Unterhaltungen und auch die eine oder andere Köstlichkeit vom reich gedeckten Buffet.

Tag 2

In der Keynote zeigte Michael Möglich (Seller Director ebay Germany) sehr deutlich den aktuellen Stand des eCommerce,  die steigenden Ansprüche der Kunden, sowie das fortschreitende Verschmelzen des stationären Handels mit dem Online-Handel auf.

Vinai Kopp zeigte im Entwickler Raum eine Lösung für Shops mit sehr wenigen Produkten zeigte. Er ersetzt dort das Frontend komplett mit einer One Page Lösung auf Basis einer erweiterten REST API und AngularJS. Thomas Lohner von SysEleven räumte mit einer Reihe von Mythen zur Performance-Optimierung auf. Fabian und Rico führten dann auf einstimmigen Wunsch ihren super Vortrag vom Vortrag fort. Vom dadurch auf den Nachmittag verschobenen Developer Barcamp habe ich dadurch nicht mehr viel mit bekommen (merke: im nächsten Jahr einen späteren Zug buchen), aber vieleicht kann ja jemand anderes darüber berichten?

Etwas schade fand ich das offensichtlich völlige Fehlen der offiziellen Magento Spitze und dem entsprechenden News über den Fortschritt und die Zukunft von Magento sowie Magento 2. Magento Inc. war vollzählig auf der (warum auch immer) zeitgleich in Las Vegas statt findenden MagentoImagine vertreten, welche natürlich gegenüber unserer Meet Magento noch einmal eine ganz andere Gewichtung hat. Dem entsprechend kamen all die tollen News über Magento 2, sowie das Update auf Magento 1.9.0.0 leider erst, als wir alle schon lange auf dem Heimweg waren. Schade…

Trotzdem war die Meet Magento 2014 Deutschland eine Klasse Veranstaltung mit tollen Vorträgen, reichlich Spaß, anregenden Unterhaltungen und jeder Menge neuer und vertiefter Bekanntschaften. Wir sehen uns definitiv spätestens im nächsten Jahr dort wieder!!!

meetmagento2014-firegento

Dieser Beitrag wurde unter Magento/eCommerce abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Meet Magento 2014 – ein Rückblick

  1. Steffen Janich sagt:

    Magento ist ja an sich eine schöne Sache, wenn man nur endlich mal ein ordentliches deutsches Forum auf die Beine stellen könnte. Die Magenity.de ist schon seit Jahren tod und die http://www.magentocommerce.com/boards/viewforum/25/ hat man auch mit einer fadenscheinigen Begründung geschlossen.
    Es macht echt keinen Spass mehr.

  2. Christoph sagt:

    Hallo Kai! Wirklich gute Artikel, aber warum schreibst du nicht mehr?

5 Trackbacks/Pingbacks for Meet Magento 2014 – ein Rückblick

  1. Das Magento-Klassentreffen 2014 -

  2. Meet Magento 2014 - 2 Clickser sehen Orange - der Clicks Recap

  3. Meet Magento DE Talks, Workshops und Diskussionen zur Meet Magento 2014 » Meet Magento DE

  4. Meet Magento DE in Leipzig (Edition 2014)

  5. Meet Magento 2014 – Das Lesen zwischen polarisierenden Zeilen | IT-Agentur igniti GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *